Gemeinde Lübesse

Vorschaubild

Bürgermeister Burghard Engel

Lange Str. 13
19077 Lübesse

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-luebesse.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 19:00 - 20:00 Uhr

Energiedorf Lübesse – Windkraft und Fotovoltaik im Gewerbegebiet

 

Bürgermeister: Burghard Engel

1. Stv. Bürgermeister: Dr. Ulrich Hartmann

2. Stv. Bürgermeister: Wolfgang Voss

 

Die Gemeinde Lübesse befindet sich auf dem Territorium des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Sie gehört zum Kreis Ludwigslust-Parchim und hat seine Verwaltung im Amt Ludwigslust-Land, in der früheren Residenzstadt von Mecklenburg Ludwigslust.

Das Dorfgemeinschaftshaus (Gemeindehaus) ist ein Teil des kulturellen Zentrums der Gemeinde. Hier hat auch der Bürgermeister  Herr Engel seine Amtsstube, jeden Donnerstag von 19.00-20.00 Uhr ist Sprechstunde.
Die Gemeinde hat eine territoriale Ausdehnung von rund 200 km². Ihre Fläche ist zu 70% mit Wald bestanden. Die Bundesstraße B 106 durchschneidet die Gemeinde von Nord nach Süd in ihrer Gesamtheit und stellt gleichzeitig die Verbindung zu den Autobahnzugängen Schwerin-Ost in Schwerin (10 km) und Ludwigslust nahe Lübesse (6 km) der A 24 dar. An ihr liegen auch die Städte Wismar-Schwerin-Ludwigslust. Es haben gerade die umfangreichen Arbeiten für den Anschluss der A 14 nach Süden (Magdeburg, Hannover) begonnen, ein wirtschaftlich wichtiges Zukunftsprojekt für Mecklenburg.

Die Entfernungen betragen:
nach Hamburg (Seehafen) = 110 km
nach Wismar (Seehafen) = 50 km
nach Rostock (Seehafen) = 180 km
nach Lübeck (Seehafen) = 100 km
nach Berlin = 180 km
nach Schwerin (Landeshauptstadt) = 16 km
nach Ludwigslust (Kreisverwaltung) = 16 km
nach Parchim (Kreisverwaltung) = 32 km

Die nächsten Bahnanschlüsse befinden sich in Rastow (6 km), hier befinden sich auch Schule, Kaufhalle, Arzt, Zahnarzt.und Sülstorf (6 km).

Das Gemeindegebiet grenzt im Norden direkt an die Landeshauptstadt Schwerin, im Osten an Plate und Banzkow, im Westen an Sülstorf und Süden an Uelitz, Rastow.

Lübesse hat 720 Einwohner (nach dem von vielen Gemeinden angefochtenen Mikrozensus von 2011). Sie gliedert sich in drei Ortsteile: Hasenhäge, Lübesse und Ortkrug. Das Wappen wurde nach einem Entwurf von Dr. Reinhold Kunze gestaltet. Es zeigt in einem geteilten Schild den stilisierten Marstall von Ortkrug und einen springenden Hasen für den Hinweis auf den Ortsteil Hasenhäge. Die Farben Rot und Gold weisen auf die Grafschaft Schwerin hin, zu der Lübesse einst gehörte.

Dorfteich mit altem Spritzenhaus (1929)


Aktuelle Meldungen

Volksinitiative für ein kostenfreies Schülerticket

(21.08.2017)

Der Landtag hat die fünfte Änderung zum Schulgesetz beschlossen und damit die Schülerbeförderungspflicht in den kreisfreien Städten eingeführt. Wobei einfach die Regelung für die Landkreise (2 bzw. 4 km - Radius, nur zur zuständigen Schule) übernommen wurde. Diese Regelung war bereits in den Landkreisen unbefriedigend, da sie einerseits an den Landkreisgrenzen endete und andererseits von den sechs Landkreisen sehr unterschiedlich gehandhabt wird. In den kreisfreien Städten führt die Regelung dazu, dass im besten Fall zehn Prozent der Schüler erreicht werden.

Der Städte- und Gemeindetag hatte sich deshalb bereits im Rahmen der Anhörung für ein landesweit gültiges kostenfreies Schülerticket eingesetzt.

Der Landtag ist diesem Ansinnen leider nicht gefolgt, obwohl die Vorteile klar auf der Hand liegen:

  1. Schüler und Auszubildende könnten dieses Ticket 365 Tage im Jahr nutzen.
  2. Damit könnten sie nicht nur in den Kernzeiten von zu Hause zur Schule und zurück fahren, sondern auch Schulpraktika und Schulausflüge im ganzen Land erreichen. Sportvereine, Musikschulen, Volkshochschulen, Theater, Museen und Konzerte könnten viel einfacher besucht werden. Dies alles ist Bildung!
  3. Die Mobilität und Selbstständigkeit der Schüler und Auszubildenden würde gestärkt.
  4. Der ÖPNV würde besser ausgelastet.
  5. Bildungs- und Kultureinrichtungen würden mehr Nutzer bekommen.
  6. Vereinsarbeit würde unterstützt werden.

Dies sind nur einige der Gründe, die für ein solches Ticket sprechen.

 

Der Städte- und Gemeindetag M-V und das Amt Ludwigslust-Land unterstützen die Volksinitiative für ein freies Schülerticket.

Gern können Sie mit Ihrer Unterschrift auf der beigefügten Unterschriftenliste diese Initiative unterstützen oder auch direkt im Amt Ludwigslust-Land, Wöbbeliner Straße 5, 19288 Ludwigslust, Zimmer 113 (Einwohnermeldeamt).

[Unterschriftenliste]

17. Landeswild-und Fischtage 2017 in Ludwigslust

(21.08.2017)

Freuen Sie sich auf das Wochenende vom 23. und 24. September.

Auf den Landeswild-und Fischtagen erwarten Sie Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern, alles das was der Jäger erlegt und die Fischer in den Teichen und Flüssen gefangen haben. Das sind gesunde Leckerbissen aus Ihrer Region, die Sie probieren und kaufen können. Sie erleben, wie der Fachmann frischen Fisch und köstliches Wildbret zubereitet. Auf der großen Händlermeile können Sie flanieren, kaufen, gucken, staunen und schlemmen.

Genießen Sie kulinarische Spezialitäten wie köstliche Wildgerichte, Wildbratwurst, fangfrischen Fisch, deftige Räucherwaren, exzellente Wurst-und Schinkenspezialitäten und Schwein am Spieß.

Sie finden ebenso Fachbücher für Jagd und Fischfang, spezielle Ausrüstungen für Jäger und Angler, Kunstgewerbliches und Bilder, die das Thema Jagd und Fischfang darstellen. Das alles erleben Sie vor der historischen Kulisse des Ludwigsluster Schlosses.

Zur Unterhaltung am Samstag und am Sonntag erwarten Sie unter anderem Blasmusik, die Vorstellung der Jagdkönigin, Hunde– und Falknervorführungen und Jagdhornbläser.

Zu Ihrer Information und fachlichen Beratung über die Jagd und das Angeln in Mecklenburg-Vorpommern stehen Ihnen kompetente Fachleute Rede und Antwort.

Holen Sie sich Anregungen zum Zerlegen von Fisch und Zubereiten von Wild, fachsimpeln Sie mit den Jägern, Anglern und Fischern des Landes.

Es erwartet Sie ein Wochenende für die ganze Familie. Genießen Sie die Tage und lassen sich inspirieren von der Vielfältigkeit der Angebote.

Die Landeswild-und Fischtage werden veranstaltet durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, den Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. und den Landesfischereiverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Kontakt und weitere Infos unter: Landesjagdverband M-V e.V., Forsthof 1, 19374 Damm, Telefon:03871 6312-0 und www.ljv-mecklenburg-vorpommern.de

 

[Programm]

Ausbildungsplatz zum/zur Amtsinspektor/-in Bachelor of Laws - Öffentliche Verwaltung

(17.08.2017)

Das Amt Ludwigslust-Land bietet zum 01. Oktober 2018 einen

 

Ausbildungsplatz zum/

zur Amtsinspektor/-in

Bachelor of Laws - Öffentliche Verwaltung

 

Auf Sie wartet eine vielseitige, dreijährige Ausbildung in verschiedenen Bereichen unserer Kommunalverwaltung, begleitet von einem praxisorientierten Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Güstrow.

 

Informationen zu den Anforderungen, zu den Voraussetzungen, zur Amtsverwaltung und zu den 12 amtsangehörigen Gemeinden sind der Homepage des Amtes Ludwigslust-Land zu entnehmen.

 

Bewerbungen bis zum 24. September 2017 bitte an:

Amt Ludwigslust-Land, Der Amtsvorsteher, Wöbbeliner Str. 5, 19288 Ludwigslust

Kommunalfinanzen - FAG 2018 - Lösung in Sicht?

(17.08.2017)

Seit geraumer Zeit wird über die Novellierung des Finanzausgleichgesetzes (FAG) debattiert und um Formulierungen und insbesondere Zahlen gerungen.

Die Kommunen erwarten eine bessere Grundausstattung zur Lösung der anstehenden Aufgaben. Das Innenministerium hat im Juni erste gemeindebezogene Daten veröffentlicht. Demnach erwarten unsere amtsangehörigen Gemeinden im Jahr 2018 ca. 210 TEuro zusätzlich.

Kleingedruckt und ganz unten auf der Seite findet sich allerdings der Hinweis, dass in der Darstellung auch die Zuweisungen nach §15 Abs. 1 FAG M-V enthalten sind (31,4 TEuro). Dies sind z. B. Zuweisungen, die die Amtsverwaltungen in M-V für die Erledigung von Landesaufgaben erhalten! Also ist denn nun die Erledigung der Landesaufgaben in den letzten Jahren teurer geworden? Offensichtlich ja, denn es gab vor geraumer Zeit eine durch das Innenministerium vorgelagerte Erhebung bzw. Abfrage von Daten in den Verwaltungen.

Eine bessere Grundausstattung der Kommunen hilft beispielsweise beim Nachweis der notwendigen Eigenmittel, um Fördermittel zu beantragen. Derzeit hat es sich manifestiert, dass klamme Kommunen mit Eigenmittelschwäche extra Kofinanzie-rungs-Anträge stellen müssen. Und bis auf der Kreis- bis Landesebene über die Anträge entschieden wird, vergeht oftmals viel, viel Zeit ... In dieser Zeit der Ungewissheit ist die Gemeinde gehemmt, verbindliche Verträge z. B. zur Erneuerung einer Schule oder Turnhalle oder Straße einzugehen. Ist das landespolitisch organisierter „Zeit-Diebstahl"?

Das erinnert ein wenig an Michael Ende’s „Momo". Das Mädchen Momo kämpft in der Geschichte gegen eine Übermacht von Zeitdieben, die grauen Herren. Wie sagt man doch: Zeit ist Geld. Tatsächlich, so schreibt Michael Ende im Jahre 1986 an Werner Onken, steht in dem Buch „Momo" die Idee des „alternden Geldes" im Hintergrund. Michael Ende gelangte zu der Ansicht, „...dass unsere Kulturfrage nicht gelöst werden kann, ohne dass zugleich, oder sogar vorher, die Geldfrage gelöst wird."

Zu den kommunalen Aufgaben gehören nicht nur Pflicht- sondern auch freiwillige Aufgaben, die das Leben in unseren Dörfern lebenswert machen.

Die Regierung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig lässt mit dem derzeitigen Arbeitsstand zum FAG 2018 leider nicht erkennen, ob es signifikante Verbesserungen für die kommunale Ebene geben wird. Statistik als Navigation politischen Handelns kann auch in die Irre führen. Denn den s. g. „Überschüssen" der Kommunen stehen erhebliche Kassen- und Investitionskre-dite gegenüber, die zur Begleichung anstehen.

Die Hinweise der kommunalen Ebene scheinen in den Räumen des Schweriner Schlosses leider ungehört zu verhallen. „Momo" hat ihre Aufgabe gemeistert, „Manu" ist auf dem Wege ...

Jugendferienlager an der Ostsee

(17.08.2017)

In der zweiten Ferienwoche vom 31.07. bis 05.08. verbrachten 49 Jugendliche und ihre fünf Betreuer unvergessliche Tage an der Ostsee im Jugendgästehaus Kühlungsborn. Auf dem Programm standen neben dem täglichen Baden in der Ostsee, eine Fahrradtour nach Heiligendamm und ein Tagesausflug nach Rostock mit Shoppingtour. Der Besuch des Strandkorbkinos, das Kegeln im Brauhaus und der Wellnessvormittag rundeten unseren Aufenthalt in Kühlungsborn ab. Neben diesen Programmpunkten kam auch die persönliche Freizeit der Teilnehmer nicht zu kurz, so dass sich die Jugendlichen sportlich betätigen oder einfach nur die Seele baumeln lassen konnten.

Wir danken den Betreuerinnen und Betreuern für ihre großartige Hilfe, den Teilnehmern in guter Erinnerung bleibende Sommerferien zu bieten. Weiterhin danken wir der Europäischen Union und dem Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim für die finanzielle Unterstützung der Reise, sowie dem Busbetrieb Kröger für die sichere Fahrt nach Kühlungsborn und zurück.

Es stehen bereits Termin und Ort für das Jugendferienlager 2018 fest.

In der dritten Ferienwoche, vom 22.07.-28.07., fahren wir in die Jugendherberge Binz. Anmeldungen sind ab sofort telefonisch beim Amtsjugendpfleger (0 38 74/42 69 12) möglich.

Foto zu Meldung: Jugendferienlager an der Ostsee

Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

(17.08.2017)

Mit 118 Kindern und Jugendlichen aus unserem Amtsbereich sind wir am 26. Juli an den Rudower See angereist. Mit dabei waren die Jugendfeuerwehren aus Sülstorf, Sülte, Lübesse, Uelitz, Rastow, Lüblow, Alt Krenzlin und Groß Laasch. Dieses Jahr sind auch die Kinderfeuerwehren aus Lübesse, Rastow, Lüblow und Alt Krenzlin mit dabei gewesen. So wie jedes Jahr in der ersten Ferienwoche ging es von Mittwoch bis Sonntag ins Camp.

Mit dem Wetter waren wir unzufrieden, trotzdem waren es erlebnisreiche Tage, die wir am Rudower See verbringen durften. Die Mannschaftszelte, in denen die Jungen und Mädchen untergebracht waren, standen zum Teil direkt am Ufer des Sees. Der Ausblick war ideal, teilweise mit „Meerblick".

Erlebnisreiche Ferientage verbrachten die sechs- bis 18-jährigen Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren. Das Blaulichtmuseum in Beuster sowie die Filzwerkstatt in Lenzen standen auf dem Besuchsprogramm. Dort wurden Bälle, Blumen, Bänder und Armreifen gefilzt. Auch das Essen von der Landfleischerei aus Lanz war sehr gut. Und da der See vor der „Zelttür" war, gingen die Campteilnehmer auch baden und sind mit Tret- oder Paddelboot unterwegs gewesen. Alles unter den Augen der vier Rettungsschwimmer. Am Freitagabend fand auch wieder die traditionelle Nachtwanderung statt. Die Letzten kamen erst gegen 1.30 Uhr vom 5,8-Kilometer-Marsch zurück.

Am Sonntagvormittag ging es wieder zurück in die Heimat.

Bedanken möchten wir uns bei dem Platzwart Sigmar Beck und seiner Frau, die sich sehr engagiert um uns kümmerten, sowie bei der Landfleischerei aus Lanz. Ich möchte mich auch besonders bei den Rettungsschwimmern bedanken, die mir jedes Jahr zur Seite stehen und ganz besonders bei meinem Stellvertreter, Guido Meletzki.

Auch der Fa. Green Carbon gilt unser herzlicher Dank für die gesponserten 24 Sack Holzkohle.

Foto zu Meldung: Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

Kreiserntefest vom 22. - 24. September 2017 in Lübtheen

(17.08.2017)

Karten für den Ernteball incl. Buffet am 23.09.2017 erhalten Sie für 12,00 € in der Bibliothek/Bürgerhaus in Lübtheen, an den Marktwagen der Elbtaler Agrar GmbH, in der Bäckerei Straßer und beim Bauernverband Ludwigslust e.V.; Lindenstraße 30 in Ludwigslust, ab dem 01.08.2017

[Programm]

Erzieherin/Erzieher gesucht

(08.08.2017)

In der kommunalen KNEIPP-Kindertagesstätte "Sonnenschein" der Gemeinde Lübesse ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

staatlich anerkannte/r Erzieherin/Erzieher

 

mit einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden befristet bis zum 30.06.2018, mit Option auf Verlängerung bzw. Entfristung bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen, zu besetzen.

 

Die Stelle wird mit der Entgeltgruppe S 8a TVöD-SuE bewertet.

 

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann richten Sie bitte die vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 04. September 2017 an das

 

Amt Ludwigslust-Land - Gemeinde Lübesse -

Wöbbeliner Str. 5, 19288 Ludwigslust

e-mail: m.brandt@amt-ludwigslust-land.de

 

[Stellenbeschreibung]

Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

(07.08.2017)

ASB sichert 15 Badestellen ab und bietet über 60 Schwimmkurse in den Sommerferien an

 

„Wir helfen hier und jetzt“ ist der Slogan des ASB. „Jeder Schwimmer zählt“, ist das Motto des ASB-Wasserrettungsdienstes Schwerin-Parchim.

 

Seit einer Woche sind Ferien in Mecklenburg Vorpommern und die Fahne des ASB-Wasserrettungsdiensts, das Symbol, dass Rettungsschwimmer die Badestelle sichern, weht in Matzlow-Garwitz, Demen, Kukuk, Brüel, Kreien, Goldberg, Neustadt Glewe, der Wasserskianlage Zachun, Dreenkrögen bei Wöbbelin, Kritzow/Broock, Passow, Sternberg, Malchin und am Luckower See und Neuklostersee.

Somit sichert der ASB mit seinem Wasserrettungsdienst in der Region um Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim mittlerweile 15 Badestellen ab. An diesen Seen sind ehrenamtlich Rettungsschwimmer für den sicheren Badespaß im Einsatz und ASB-Schwimmlehrer geben in jeder Woche Schwimmkurse für Kinder ab 5 Jahren. Auch Juniorretter- / und Rettungsschwimmkurse werden angeboten. „Zzt. sind rund 80 ehrenamtliche Rettungsschwimmer und Schwimmausbilder im Einsatz, freut sich Mike Stiehler Kreisleiter ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim über das große Engagement seiner Samariter. „Die Wasserretter nutzten die Wintermonate intensiv zum Training und der Ausbildung von neuen Rettungsschwimmern und Schwimmausbildern. So konnten in 5 Rettungsschwimmkursen im Frühjahr 43 neue Rettungsschwimmer ausgebildet werden von denen bereits Einige ihre ersten Dienste angetreten haben. Darüber befinden sich 10 Rettungsschwimmer in der Ausbildung zu Schwimmlehrern.“ so Stiehler weiter. In den letzten Jahren haben die Schwimmausbilder des ASB regelmäßig über 1400 Kinder im Sommer das Schwimmen in den Schwimmbädern und Binnenseen der Region aber auch in den Schwimmhallen in Plau am See und in Schwerin beigebracht und Schwimmstufen nach einer erfolgreichen Ausbildung an die Kinder verliehen. Das Seepferdchen-Abzeichen ist dabei eines der ersten Schwimmabzeichen, welches schon Kinder ab einem Alter von 5 Jahren bereits im Vorschulalter in so einem einwöchigem Schwimmkurs erlangen können. Danach folgen die Jugendschwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold. Für besonders gute Schwimmer ab 8 Jahren wartet die Ausbildung zum Jungen Rettungsschwimmer. Diese Kinder bereiten sich schon frühzeitig auf die Rettungsschwimmerausbildung vor, die ab einem Alter von 12 Jahren absolviert werden kann. Ein Schwimmkurs dauert 15 Stunden und ist in der Regel auf eine Woche oder an mehreren Wochenenden verteilt und kostet 45,-€

 

Interessenten an einem Schwimmkurs oder an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im ASB können sich beim ASB – Ausbildungszentrum Parchim oder in der ASB Geschäftsstelle in Schwerin informieren bzw. sich unter 0172-3253661 oder 0385-200355300 anmelden auch gern per Mail an info@asb-sn-pch.de.

 

An folgenden Seen führt der ASB in der Saison 2017 Schwimmlehrgänge durch:

 

See

Ferienwoche

Uhrzeit

 

 

Matzlow Garwitz

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

09:00 – 12:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neustadt Glewe

 

jede Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Zachun

 

1. 3. 4. 5. 6. Ferienwoche

08:00 – 11:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dreenkrögen/Wöbbelin

 

1. 4. 5. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Brüel

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Demen

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Goldberg

 

2. 4.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kukuk

 

2. 4.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Passow

 

4. 5.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kreien

 

4.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kritzow/Broock

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

+Rettungsschw.-Kurs Sa/So 19./20.08.

10:00 – 13:00 Uhr

 

10:00 – 16:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Suckow/kleines Privatbad

 

Auf Anfrage

Auf Anfrage

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dabel Holzendorf

 

2.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Badeanstalt

 

2. 3. 4. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Campingplatz

Luckower See

 

3. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Plau am See

6.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neukloster

2. 4. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

 

 

 

 

 

 

Mike Stiehler,

Kreisleiter des ASB-Wasserrettungsdienstes

  1. Kreisverband Schwerin – Parchim e.V.

Foto zu Meldung: Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

Unser Zweckverband entsorgt Schmutzwasser, kein Abfall!

(20.07.2017)

Aufgrund von verstopften Toiletten, defekten Pumpstationen und damit einhergehenden Rückstauproblemen verweist unser Zweckverband darauf, dass Windeln, Putzlappen und Feuchttücher in den Abfall und nicht in die Toilette gehören!

 

Die Entsorgung von z. B. Hygieneartikeln über die Toilette und nicht über den Hausmüll führt zu Verstopfungen an den eigenen Hauspumpwerken, aber auch in Kanälen und Abwasserpumpstationen unseres Zweckverbandes und verursacht enorme Probleme in unseren Pumpwerken und Kläranlagen. So sind z. B. Feuchttücher spülbar, aber nicht pumpbar, denn sie bestehen nicht aus Papier, sondern aus reißfesten Kunstfasern, die sich in den Pumpen festsetzen und nach und nach lange Stränge bilden, die die Pumpen schließlich verstopfen.

Die Beseitigung dieser Störungen bindet in unserem Zweckverband erhebliche personelle Kapazitäten und verursacht hohe Kosten. Das trifft am Ende alle Verbraucher, da diese Kosten Bestandteil der Entsorgungsgebühren sein werden.

Vor diesem Hintergrund appelliere ich an alle Bürger bitte darauf zu achten, dass auch nur Abwasser in den Abwasserkanal gelangt. Die Umwelt und letztendlich Ihr Geldbeutel wird es Ihnen danken.

Entwurf Kreisentwicklungskonzept KEK 2030 liegt vor! Sie haben jetzt das Wort!!!

(10.07.2017)
Der KEK-Entwurf steht Ihnen, d.h. der gesamten Öffentlichkeit, allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort im Rahmen eines Onlineforums bis zum 31.07.2017 unter www.kreis-lup.de/kek bzw. www.kreis-lup.de/kek2030 zur Kenntnisnahme und Diskussion zur Verfügung. Hier können Sie uns Ihre Hinweise und Anmerkungen gerne mitteilen.
Wir möchten Sie hiermit sehr herzlich dazu einladen, den KEK-Entwurf dahingehend zu prüfen, ob Sie sich in den Zielen und Handlungsansätzen für die zukünftige Gestaltung der Kreisentwicklung wieder finden.

 

Erzieher/in gesucht!

(03.07.2017)

In der kommunalen KNEIPP-Kindertagesstätte "Sonnenschein" der Gemeinde Lübesse ist zum 01.09.2017 eine Stelle als  

 

staatlich anerkannten Erzieher/in

 

mit einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden befristet bis zum 30.06.2018, mit Option auf Verlängerung bzw. Entfristung bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen, zu besetzen.

 

Die Stelle wird mit der Entgeltgruppe S 8a TVöD-SuE bewertet.

 

Sollten wir ihr Interesse geweckt haben, dann richten Sie bitte die vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 24. Juli 2017 an das

 

 Amt Ludwigslust-Land - Gemeinde Lübesse -

Wöbbeliner Str. 5, 19288 Ludwigslust

e-mail: m.brandt@amt-ludwigslust-land.de

[Stellenausschreibung]

Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

(18.05.2017)

Bei schönem Sonnenschein und frischem Wind wurde die Radsaison in der Lewitz eröffnet.

In diesem Jahr nahmen am 01. Mai über 350 Sternenfahrer das Angebot des „Lewitz e. V." zur neunten Radsternfahrt mit dem Ziel Jagdschloss Friedrichsmoor wieder an. Gestartet wurde im neunten Jahr auch von neun Standorten. Die erfahrenen Fahrradlotsen führten ihre Sternfahrer über die schönsten Besichtigungspunkte der Lewitz.

Den Männern und Frauen um Familie Stang vom Jagdschloss war es wieder einmal zu verdanken, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Die „Banzkower Wiesenband" unterhielt die Radsternfahrer und Gäste musikalisch. Wie in jedem Jahr begrüßten die Bürgermeis-terin von Neustadt-Glewe Doreen Radelow und der Vereinsvorsitzende des „Lewitz e. V." Rainer Mönch die Radler. Ebenso traditionell ist die Eröffnung mit dem Tanz „Rheinländer", in diesem Jahr gekonnt dargeboten von der Bürgermeisterin aus Neustadt-Glewe und Jochen Sabban von der Wiesenband. Anschließend bekamen alle Radlotsen sowie Detlef Stang vom Jagdschloss, Rainer Kluth als langjähriger Mode-rator und die Banzkower Wiesenband als Dankeschön für die ständige Unterstützung der Veranstaltung eine Flasche Original „Karl Toffel Schnaps". Am Eingang zum Jagdschloss Friedrichsmoor wurde durch Dr. Frank Löser ein weiterer Sagenstein in der Lewitz feierlich eingeweiht.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Sponsoren, insbesondere der Stadt Neustadt-Glewe, dem Jagdschloss Friedrichsmoor, Axel Kammeier von Ostsee Reisen GmbH.

Ein besonderer Dank gilt Karen Lange, die seit fünf Jahren die Radsternfahrt des Vereins „Lewitz e.V." gestaltet hat. Die zehnte Radsternfahrt findet am 01. Mai 2018 an gleicher Stelle und hoffentlich auch mit zehn Radsternen wieder statt.

Foto zu Meldung: Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

Schnupperferienlager in Alt Jabel

(18.05.2017)

Vom 10.04.-12.04. erlebten 36 Kinder und ihre sechs Betreuer im Erholungszentrum des Zebef e.V. in Alt Jabel drei Tage voller Spaß und Action. In unserem traditionellen Schnupperferienlager konnten die Sechs- bis Elfjährigen das Ferienlagerleben in kompakter Form kennenlernen. Nach der Anreise am Montag vergnügten wir uns auf dem Spielplatz auf dem Gelände der Kirchgemeinde. Am Abend gab es eine Disco. Am Dienstagvormittag führten wir einen Waldspaziergang durch, bei dem die Kinder etwas über Pflanzen und Tiere im Wald kennen lernen und sich bei verschiedenen Waldspielen ausprobieren konnten. Am Nachmittag betätigten sich die Kinder kreativ. Am Abend schaute ein Teil der Gruppe einen Kinofilm, der andere Teil nahm an der Lesenacht teil, bei der verschiedene Geschichten nach Wunsch der Kinder von den Betreuern vorgelesen wurden. Am Mitt-wochvormittag besuchten wir Pastor Tuttas, wo die Kinder zunächst ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten und aus selbsthergestelltem Brötchenteig etwas formten, was anschließend im Steinbackofen zubereitet wurde. Anschließend führte uns Pastor Tuttas in die Kirche und erklärte uns die Orgel und ließ diese erklingen. Die Begeisterung darüber war den Kindern ins Gesicht geschrieben. Am Nachmittag fand die Ferienlagertaufe statt, bei der fast alle Kinder in das Reich der Ferienlagerkinder aufgenommen wurden. Das bedeutet, dass sie bereit sind, an den siebentägigen Sommerferienlagern des Amtes Ludwigslust-Land teilzunehmen. Viel zu schnell vergingen die Tage und so hieß es nach der Taufe schon wieder Abschied nehmen von Alt Jabel.

Auch wenn es das Wetter in diesem Jahr nicht immer gut mit uns meinte und uns Regen, Wind und Sonne in Abwechslung schickte, so war die Rückmeldung der Kinder durchweg positiv, dass sie ein wunderschönes und in guter Erinnerung bleibendes erstes Ferienlager erlebt haben.

Ich bedanke mich herzlich bei den Betreuern für ihre tolle Arbeit und der Europäischen Union, sowie dem Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim für die finanzielle Unterstützung der Reise.

Foto zu Meldung: Schnupperferienlager in Alt Jabel

Richtigstellung zum Artikel - Amtskinderfasching in Lübesse aus Gemeindeblatt 03/2017

(20.04.2017)

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Kinder aus Lüblow, Warlow und Groß Laasch an der Veranstaltung am 11.02. in Lübesse teilgenommen haben.

Amtsausscheid am 20. Mai

(20.04.2017)

Zum 25. Amtsausscheid wird herzlich nach Sülstorf eingeladen!

Wir erwarten am Samstag, dem 20. Mai 2017, alle Teilnehmer ab 7:30 Uhr. Pünktlich 8:30 Uhr ist der Eröffnungsappell, danach beginnen die Wettkämpfe. Während die Kameraden, Kameradinnen, Jugendwehren und die Floriangruppen um die besten Plätze kämpfen und die mitgereisten Fans am Platz ihre Wehr anfeuern, wird mit Eintopf, Bratwurst, gegrilltem Schwein, Kaffee und Kuchentafel, sowie Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.

[Download]

Breitbanderschließung im Amtsbereich

(23.03.2017)

Am 01. März wurden durch Minister Pegel an den Landrat des Landkreis Ludwigslust- Parchim Herrn Christiansen die Fördermittelbescheide für Projektgebiete des s. g. zweiten Call überreicht.

Damit ist auch für folgende Gemeinden/Orte unseres Amtsbereiches bis Ende 2018 die Breitbanderschließung in greifbare Nähe gerückt: Alt Krenzlin mit Alt Krenzlin, Neu Krenzlin, Klein Krams mit Klein Krams Ausbau, Krenzliner Hütte und Loosen; Bresegard bei Eldena der Ortsteil Vornhorst; Leussow der Ortsteil Kavelmoor; Rastow die Ortsteile Rastow, Kraak, die Siedlung Kulow und Pulverhof; Uelitz und Warlow.

Für alle anderen Gemeinden/Orte des Amtsbereiches liegen beim Bund / Landkreis Absichtserklärungen vor, demnach die Netzbetreiber die Ertüchtigung - soweit nicht bereits erfolgt - bis Ende 2018 aus eigenen Mitteln realisieren wollen. Dazu gehören insbesondere der Vorwahlbereich Wöbbelin mit Dreenkrögen, Fahrbinde, Lüblow, Neu Lüblow und Wöbbelin.

Foto zu Meldung: Breitbanderschließung im Amtsbereich

Kinder-Sommerferienlager des Amtes 2017

(23.03.2017)

Das Kinder-Sommerferienlager des Amtes für Kinder von der 1. bis 6. Klasse findet in diesem Jahr in der fünften Ferienwoche, von Sonntag, dem 20.08., bis Samstag, dem 26.08., im „KiEZ Arend-see", in der Altmark, ca. 45 Minuten von Ludwigslust entfernt, statt. Auf dem großen Gelände bietet diese auf Kinder- und Jugendgruppen spezialisierte Freizeiteinrichtung viele Möglichkeiten einer aktiven, erlebnis- und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Auf die Teilnehmer wartet eine spannende Woche mit ganz viel Spaß und Action, aber auch genügend Zeit zum Sonne Tanken, Faulenzen und Baden im angrenzenden See. Zu den Highlights gehören der Ausflug in den Salzwedler Märchenpark, mehrere Discos, ein Kinoabend, Geländespiele, der traditionelle Chaostag mit Neptuntaufe, Nachtwanderung, Lagerfeuer und vieles mehr, nach den Wünschen der Kinder und Jugendlichen. Die Kosten belaufen sich auf 190 Euro pro Teilnehmer inklusive gemeinsamer An- und Abreise mit einem Reisebus ab/bis Ludwigslust, Vollverpflegung, Freizeitprogramm, Reise- und Unfallversicherung und ganztägiger Betreuung durch langjährig erfahrene Jugendclubbetreuer amtsangehöriger Gemeinden und durch geschulte Jugendbetreuer.

Anmelden können sich Interessierte bis spätestens 23. Juni bei ihrem Jugendclubbetreuer oder per Telefon beim Amtsjugendpfle-ger unter 03 87 4 / 42 69 12. Dort gibt es weiterführende Informationen zur Reise. Da nur noch wenige Restplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt es sich schnellstmöglich zu buchen.

Auf gute Zusammenarbeit

(23.03.2017)

Bernd Knaack aus Lüblow ist seit dem 1. März 2017 als Gruppenleiter im Bauamt des Amtes Ludwigslust-Land beschäftigt.

Der Diplomingenieur verfügt über langjährige Berufserfahrungen auf dem Gebiet des Hoch- und Tiefbaus bei einem Sanierungsträger.

Wir wünschen unserem neuen Kollegen einen guten Start und freuen uns auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Foto zu Meldung: Auf gute Zusammenarbeit

In Lübesse kam der Weihnachtsmann

(09.12.2015)

Am 09.12.2015 besuchte der Weihnachtsmann die Kita „Sonnenschein“ in Lübesse. Die Kinder hatten sich lange auf diesen Tag vorbereitet und jede Gruppe begrüßte ihn mit einer kleinen Darbietung. Dafür bekam jedes Kind ein kleines Geschenk. Besonders freuten sich alle über einen Scheck in Höhe von 500 €. Dieses Geld soll zum Kauf einer Sprossenwand verwendet werden. Ein Dank von mir geht an den Weihnachtsmann und alle seine Mitarbeiter der Firma Elmenhorst.

Burghard Engel

Foto zu Meldung: In Lübesse kam der Weihnachtsmann

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Lübesser Einrichtungen

(16.03.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Lübesse vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Lübesser Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Lübesse kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V.

 

 

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Lübesser Einrichtungen