Lübesse vernetzt
 
 

Unsere Gemeinde

Wappen Lübesse klein.jpg Kindergarten 2.2007 002.jpg

 

Die Gemeinde Lübesse besteht aus den Orten Hasenhäge, Ortkrug und Lübesse. Im Gemeindewappen findet sich in der oberen Hälfte das unter Denkmalschutz in Ortkrug stehende ehemalige Marstallgebäude, das zum Umspannen/Rasten der Pferde der postkutschen diente. Der Ortsname Hasenhäge wurde im 19. Jahrhundert eingeführt und steht für die Chaussee- und Holzwärterwohnungen an der Chaussee von Schwerin nach Ludwigslust.

Die Bezeichnung „Hasenhäge“ ist von dem sogenannten Banzkower Forstreservat übernommen worden, dass heißt Hasenhäge ist ein Flurname, ein sogenannter „Forstortsname“. Als redendes zeichen wurde hierfür ein Hase im Wappen dargestellt. Die Farben Rot über Gold sind die der alten Grafschaft Schwerin, worin sich der Ort Lübesse wieder findet.

In der Beschreibung der Ämter des Bertram von Hoinckhusen (um 1700) finden sich Hinweise, demnach Lübesse zur Kirche nach Uelitz eingepfarrt war. In der Karte sind „Lubbes“ und „Ortkrog“ vermerkt. Der Kraaker Mühlenbach wurde als „MoraasßerBeeck“ bezeichnet. Auf einer Karte (1882/Ausgabe 1940) ist zwischen Lübesse und Uelitz in Nähe des Kraaker Mühlenbachs ein „Windmotor“ eingezeichnet.

In der Gemeinde Lübesse wurden nach 1990 die Bedingungen geschaffen, dass sich Gewerbe- und Industriebetriebe ansiedeln können. Parallel dazu wurden zahlreiche Baumöglichkeiten für Ein- und Mehrfamilienhäuser geschaffen.

 

So verdoppelte sich die Zahl der Einwohner innerhalb der letzen 15 Jahre auf rund 800. Auf einem ehemaligen Stallkomplex (13 Ställe) entstand eine großzügige Sportanlage sowie ein neues Feuerwehr-/Vereinhaus. Es wurden Gehwege in den Ortsteilen neu gebaut.

Unter Initiative des Bürgermeisters Herrn Dr. Reinhold Kunze konnten das Dorfgemeinschaftshaus und die „Jugendscheune“ umfassend mit Fördermitteln saniert werden. Als Ergänzung wurde auf dem Gemeindegrundstück ein alter Backofen errichtet.


Mit diesem Komplex hat die Dorfgemeinschaft einen Treffpunkt, der die Generationen verbindet. Bei Festen und Feiern findet sich manch Einwohner oder deren Vorfahren, in den Foto-Aufnahmen der Gemeindegallerie wieder.

Für die Betreuung der Kinder steht eine moderne Kindertagesstätte, in der bis zu 50 Kinder betreut werden können, zur Verfügung. Die Freiwillige Feuerwehr und Vereine engagieren sich hervorragend bei der Vorbereitung und Durchführung von Festen und Veranstaltungen.

Im Jahre 1996 wurde im Bereich Lübesse – Sülte – Uelitz ein Eignungsraum für Windkraftanlagen durch das Land M-V ausgewiesen. Im Jahre 2000 wurden auf Lübesser Territorium die ersten beiden und im Jahre 2005 die letzten 5 Anlagen errichtet. Im o.g. Eignungsraum sind insgesamt 27 Windkraftanlagen vorgesehen.

Zur Infrastruktur der Gemeinde gehört auch das moderne Wasserwerk des Zweckverbandes Schweriner Umland und ein Mobilfunkturm in Nähe der Autobahn A241. Im Gewerbe-/Industriegebiet haben sich zahlreiche Firmen angesiedelt.

Im Rahmen der Renaturierung des Kraaker Mühlenbachs wurde unter der Bauträgerschaft des Wasser- und Bodenverbandes Schweriner See – Obere Sude auch der Oberlauf des Baches bis zum Quellgebiet bei Ortkrug teilrenaturiert und ergänzend zwei Weiher (Himmelsaugen) angelegt.