Grabmalprüfungen im April

Amt Ludwigslust-Land

Lose Grabmale führen immer wieder zu Unfällen, sogar mit Todesfolge.

Die Gartenbau-Berufsgenossenschaft ist für alle Friedhöfe in Deutschland der gesetzliche Versicherungsträger. Sie schreibt den Friedhofsverwaltungen vor, die Grabmale mindestens einmal jährlich auf ihre Standfestigkeit zu prüfen.

Nach der Vorschrift soll das Grabmal einem an der Oberkante anliegenden Druck von 500 N (entspricht 50 kg) standhalten.

Bei Nichterfüllung dieser Kriterien ist der Friedhofsverwalter verpflichtet, Maßnahmen einzuleiten, um eine Gefährdung von Personen auszuschließen.

Das heißt in fast allen Fällen: Umlegen der Grabsteine.

Grabsteine, die nicht umgelegt werden können, müssen so gesichert werden, dass von ihnen keine Gefahr ausgehen kann.

In diesem Jahr finden die Grabmalprüfungen an folgenden Tagen statt:

11. April 2017

1. Warlow

2. Göhlen

3. Bresegard bei Eldena

4. Leussow

5. Loosen

6. Klein Krams

7. Alt Krenzlin

8. Neu Krenzlin

 

18. April 2017

1. Sülstorf

2. Rastow

3. Fahrbinde

4. Dreenkrögen

5. Neu Lüblow

6. Groß Laasch

Die Grabmalprüfung beginnt jeweils um 7.15 Uhr in Warlow bzw. Sülstorf und setzt sich in der vorstehenden Reihenfolge fort.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Grabnutzungsberechtigten die Möglichkeit, die Grabmäler auf Standfestigkeit zu prüfen und gegebenenfalls von einem Steinmetzbetrieb befestigen zu lassen.